Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies. Durch das Weitersurfen auf zwd.de erklären Sie sich damit einverstanden. Andere Cookies helfen uns dabei, das Online-Erlebnis zu verbessern. Detaillierte Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Bitte treffen Sie eine Auswahl oder akzeptieren Sie alle Cookies:
Auswahl akzeptieren Alle akzeptieren

Modelle betrieblicher Kinderbetreuung - Für jedes Unternehmen die passende Lösung

Die Betriebskita - der Königsweg

Ein eigener Betriebskindergarten bietet das höchste Maß an Flexibilität und passgenauer Ausgestaltung nach den spezifischen Bedürfnissen Ihres Unternehmens.


Als Träger kommen

  • öffentliche,
  • privat-gemeinnützige und
  • privat-gewerbliche Anbieter infrage.


Wird Ihre Betriebskita in Kooperation mit einem gemeinnützigen Träger betrieben, ergibt sich auch die maximale Nutzung öffentlicher Fördermöglichkeiten.

gautam-arora-k8yhw1bwwpk-unsplash_kita.jpg
Profitieren Sie von unserem Netzwerk - wir haben die richtigen Kooperationspartnerinnen und -partner für Sie!

Die Elterninitiative - für aktive Mütter und Väter, die gerne selbst gestalten

In einer Elterninitiative übernehmen Eltern die Trägerschaft der Kindertageseinrichtung.


Ihre beschäftigten Mütter und Väter sind dann verantwortlich für alle Belange der Kita und tragen auch die organisatorische Verantwortung.


Gerade wenn junge Eltern selbst das Betreuungskonzept erarbeiten, kann das Angebot auch gut an die betrieblichen Notwendigkeiten angepasst werden.

junge_eltern.jpg
Wir zeigen Ihnen, wie Ihre Mitarbeitenden, eine Elterninitiative gründen und betreiben können.

Die betriebliche Tagespflege - klein mit großer Wirkung!

Die Tages- oder Großtagespflege stellt eine Alternative zur Betriebskita dar.


Sie ist die kleinste Form der Kinderbetreuung und wird vor allem deswegen geschätzt, weil sie eine familiäre Atmosphäre, flexible Betreuungszeiten und eine individuelle Förderung der Kinder bietet.


Die betriebliche Tagespflege ist kostengünstiger als eine Betriebskita und organisatorisch schon in kurzer Zeit realisierbar.

flyer_2_babys_geaenderte_farbwelt_1.jpg
Wir beraten Sie, wie die Zusammenarbeit mit Tagesmüttern und Tagesvätern aussehen kann.

Kooperation mehrerer Unternehmen - Gemeinsam zum Ziel

Für kleine oder mittelständische Unternehmen, empfiehlt sich die Zusammenarbeit mit anderen Betrieben für ein gemeinsames Betreuungsangebot.


Das gilt insbesondere dann, wenn der Betreuungsbedarf im Unternehmen schwankt, nicht hoch genug ist oder der finanzielle Aufwand für Ihr Unternehmen alleine zu groß erscheint.

kloetze.jpg
Wir unterstützen Sie bei der Suche nach gleichgesinnten Unternehmen!

Belegplätze - von bestehenden Einrichtungen profitieren

Die Buchung eines festen Kontingents an Betreuungsplätzen in örtlichen Einrichtungen eignet sich sowohl für kleine als auch für große Unternehmen.


Nutzen Sie einfach das bestehende Experten-Know How unserer Servicestelle betrieblich unterstützte Kinderbetreuung und die Infrastruktur Düsseldorfer Einrichtungen.

rashid-sadykov-3nebkp7zfvc-unsplash_belegplaetze._korr.jpg
Profitieren Sie von unserem Netzwerk! Wir finden die passende Einrichtung für Ihren Standort.

Der Kinderbetreuungszuschuss

Ihnen fehlen die Räume für eine firmeneigene Betreuung? Setzen Sie Ihren Beschäftigten mit dem Kinderbetreuungszuschuss einen Anreiz für die frühe Rückkehr in den Job.


Für nicht-schulpflichtige Kinder sozialversicherungsfrei, für Schulkinder als Betriebsausgabe absetzbar.

jonathan-brinkhorst-6tg_libojok-unsplash_kibezuschuss.jpg
Die Alternative zur Gehaltserhöhung - ein Zuschuss für die Kinderbetreuung.

Die Kommunale U3-Förderung

Ihre Mitarbeitenden möchten in oder nach der Elternzeit wieder zurück in den Job, haben aber über den Düsseldorfer Kita-Navigator keinen öffentlichen Platz bekommen?


Düsseldorfer Eltern können einen Platz in einer privaten Kita beantragen, die Differenz bezahlt die Stadt im Rahmen der U-3-Förderung. Wir beraten Ihre Beschäftigten mit Kindern gerne zu den Fördermöglichkeiten der Landeshauptstadt Düsseldorf.


Unser Tipp: Halten Sie den Kontakt zu den jungen Eltern in Elternzeit! Empfehlen Sie uns mit dem Flyer zur Kommunalen U3-Förderung gerne weiter.

bild_titel_flyer_website.jpg
Eine arbeitsmarktpolitische Maßnahme der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Der Familiendienstleister

Service in alle Lebenslagen, rund um die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege.


Ob die Betreuung für Kinder, pflegebedürftige Angehörige oder die Beratung in Krisen aller Art. Externe Dienstleister bieten Ihren Mitarbeitenden eine neutrale Unterstützung und die Kosten richten sich dabei ganz nach den in Anspruch genommenen Leistungen.


Profitieren Sie von unserem Netzwerk! Lernen Sie überregionale und regionale Familiendienstleister wie unseren ZWD-Familienservice kennen.

Familienservice 2
Für eine lebensphasenorientierte Personalpolitik.

Die Notfallbetreuung

Wenn die regelmäßige Kinderbetreuung ausfällt, benötigen Eltern eine verlässliche Alternative. Unternehmen können dabei auf unterschiedliche Weise helfen, zum Beispiel mit einer Notfallbetreuung.


Stellen sie eine kurzfristige, flexible und bedarfsgerechte Betreuung zur Verfügung!

alex-khaizeman-voas85wefdq-unsplash_hippo.jpg
Was tun, wenn das Kind krank oder die Kita geschlossen ist?

Die Ferienbetreuung

Kitaschließungszeiten und Schulferien im Sommer sind für Unternehmen und Beschäftigten mit Kindern immer wieder eine Herausforderung. Der Urlaub reicht meist nicht zur Deckung der Ferienzeit aus.


Durch unternehmenseigene oder buchbare Ferienangebote können Sie Ihren Beschäftigten eine verlässliche Lösung bieten.

Teaser betriebliche Kinderbetreuung
Angebote in den Ferien schaffen sorglose Präsenz am Arbeitsplatz.

Das Eltern-Kind-Büro

Die Kita ist geschlossen? Beweglicher Feiertag und keine Schule? Eine Alternative zum Home Office bietet das Eltern-Kind-Büro. Heißen Sie die Kinder Ihrer Mitarbeitenden willkommen.


Wir geben Ihnen Anregungen für die Umsetzung.

spielzimmer.jpg
Eine familienfreundliche Maßnahme für das kleine Budget.


Vorsicht!

Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.